Projekt des Monats im Juni: Nacht der Mathematik

Einmal im Monat stellen wir euch ein MINT-Projekt aus Salzburg etwas genauer vor. Für Juni wurde die „Nacht der Mathematik“ ausgewählt.


03.06.2019


Nachdem wir in den letzten Monaten Projekte vorgestellt haben, die sich eher an Erwachsene oder kleinere Kinder gerichtet haben, gibt es im Juni wieder Neues für alle jungen Tüftler*innen unter euch:

Ihr habt Spaß daran, euch Knobelaufgaben zu stellen und gemeinsam mit anderen Rätsel zu lösen? Noch dazu mit der Chance auf einen tollen Preis, wenn ihr die Aufgaben in möglichst kurzer Zeit richtig löst?
Nebenbei wolltet ihr immer schon wissen, wie es sich anfühlt, zu einer ungewöhnlichen Zeit in der Schule zu sein – z.B. ab 20 Uhr, wenn es schön langsam zu dämmern beginnt … unser MINT-Projekt des Monats im Juni ist was für „Nachteulen“ und Rätsel-Begeisterte. Wir stellen euch die „Nacht der Mathematik“ vor, ein Projekt, das seit acht Jahren in Salzburg umgesetzt wird und an dem sich alle Schulen der 5. – 8. Schulstufe der Sekundarstufe 1 (d.h. von der 1. bis zur 4. Klasse Unterstufe NMS oder AHS) beteiligen können.

 

Aber lest selbst, die Organisatorin Frau Prof.in Renate Achleitner war so nett und hat uns einige Fragen beantwortet:

 

 

1. Seit wann gibt es die „Nacht der Mathematik“ in Salzburg?

Der teamorientierte Online-Wettbewerb „Nacht der Mathematik“ wurde zum ersten Mal im Schuljahr 2011/12 durchgeführt.

Die Idee, dass Schüler_innen sich zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit in der Schule zu befinden und sich im Team mit Mathematik beschäftigen, geht zurück auf Hr. Girardi und Fr. Fuchs, die im Jahr 2010 zu später Stunde per E-Mail Knobelaufgaben an die teilnehmenden Schulklassen zur Bearbeitung aussendeten. Von dieser Grundidee ausgehend, entstand in Folge der Online-Wettbewerb „Nacht der Mathematik“.

Die teilnehmenden Klassen bzw. Schüler_innenteams befinden sich am Tag des Wettbewerbs in ihrer Schule und bearbeiten gemeinsam ab 20 Uhr hintereinander ca. 15-20 Aufgaben. Diese Aufgaben umfassen logisches Denken, Praktisches Tun wie z. B. das Falten von Papier, Aufgaben, die am leichtesten im Team zu lösen sind oder Videos, welche die Grundlage für eine Fragestellung darstellen. Durch Eingabe der richtigen Lösung gelangt man zur nächsten Aufgabe. Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit alle Aufgaben richtig gelöst zu haben.
Im vergangenen Schuljahr 2017/18 nahmen über 70 Klassen bzw. Gruppen aus ganz Österreich und dem bayrischen Raum mit über 1200 Schüler_innen an der Nacht der Mathematik teil.

 

2. Wer steht hinter dem Projekt?

Renate Achleitner ist Professorin an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig und verantwortlich für die Organisation und inhaltliche Gestaltung der Veranstaltung „Nacht der Mathematik“.
Ihre Aufgabengebiete an der PH Salzburg: Abteilungsleitung für die Neuen Mittelschulen und Koordination Sek 1 im Fortbildungsinstitut PKS1, Unterrichtsentwicklung im Fachbereich Mathematik, Schulentwicklungsberatung, Lehrende in der Ausbildung.

Renate Achleitner, Organisatorin der „Nacht der Mathematik“ in Salzburg

 

3. Unser Motto ist ja „Mach die Welt besser mit MINT“ (im Sinne von: Gestalte mit.). Wie macht die „Nacht der Mathematik“ die Welt besser bzw. wie hilft das Angebot dabei, mitzugestalten?

Mathematik ist mehr als bloß Rechnen mit Zahlen! Das zeigt dieser Wettbewerb: Gemeinsam löst ihr spannende, knifflige und interessante Mathematikaufgaben – dabei steht Teamgeist im Vordergrund, ihr erlebt einen spannenden und besonderen Abend in der Schule!

Die Nacht der Mathematik versteht sich als Anbindung an den Mathematikunterricht. Dieses Angebot soll die Lehrpersonen unter anderem bei der Umsetzung der angestrebten Veränderung der Unterrichtskultur im Mathematikunterricht unterstützen, indem den Schüler_innen an diesem Abend auf lustvolle Weise gezeigt werden kann, dass Mathematik mehr ist als das bloße Rechnen mit Zahlen.

Der Onlinewettbewerb verfolgt u.a. folgende Ziele:
– Mathematik lustbetont zu erleben,
– durch das Lösen spannender, kniffliger und interessanter Mathematikaufgaben ein Gemeinschaftserlebnis zu verwirklichen,
– den Teamgeist in den Vordergrund zu stellen und
– den Schüler_innen einen spannenden und besonderen Abend in der Schule zu ermöglichen.

 

4. Wer sollte unbedingt daran teilnehmen/einmal bei diesem Angebot vorbeischauen?

Teilnahmeberechtigt sind alle Klassen und Schüler_innengruppen von der 5. – 8. Schulstufe der Sek 1, sowohl aus dem APS- als auch dem AHS-Bereich. Nachdem die Teilnahme ortsunabhängig ist, kann jede Klasse mitmachen, die an der Schule über einen Computer, Internetzugang, Beamer und Lautsprecher verfügt. Wenn ihr mitmachen wollt, dann erzählt am besten eurer Mathematik-Lehrerin oder eurem Mathematik-Lehrer davon – vielleicht seid ihr dann beim nächsten Durchgang schon mit dabei!

Die Auswertung erfolgt getrennt für die 5./6. und für die 7./8 Schulstufe. Die Preisvergabe erfolgt u.a. nach statistischen Kennzahlen, also nach einem gewissen Zufallsprinzip, damit hat jede Gruppe eine Gewinnchance, unabhängig von der benötigten Zeit für die Lösung der Aufgaben.

 

 

Nächste Nacht der Mathematik:

12. Dezember 2019, Beginn 20 Uhr
Anmeldung über die Website www.nacht-der-mathematik.at

 

 

5. Wie nimmt man Kontakt auf, wenn man sich für das Angebot interessiert?

Hintergrundinformation zum Onlinewettbewerb können auf der Website www.nacht-der-mathematik.at nachgelesen werden.

Kontaktmöglichkeit für weitere Informationen oder Rückfragen:
renate.achleitner[a]phsalzburg.at oder Tel.: 0662/6388 – 3055


Vielen herzlichen Dank an Frau Prof.in Renate Achleitner, BEd.
für die Beantwortung der Fragen!

Roboter
Roboter
Roboter
Roboter
Roboter
Roboter