MINT-Projekt des Monats im Dezember: Girl*power

Einmal im Monat stellen wir euch ein MINT-Projekt aus Salzburg etwas genauer vor. Für Dezember 2019 wurde das Projekt „Girl*Power – Jetzt wird’s spannend!“ für Mädchen im Volksschulalter ausgewählt.


01.12.2019


Feuerwehrfrau, Forscherin, Astronautin oder Fahrrad-Reparateurin: Bis zum Alter von ca. 10-12 Jahren geben Mädchen auf die Frage „Was willst du einmal werden?“ meist eine selbstbewusste, fantasievolle Antwort. Hier setzt die Kompass Mädchenberatung mit dem Projekt „Girl*power – Jetzt wird’s spannend!“ an und ermutigt Mädchen, ihre Stärken zu entdecken und darauf zu vertrauen.

„Girl*Power – Jetzt wird’s spannend!“ ist ein zweiteiliges Workshop-Angebot für Mädchen in der Volksschule (ab der 3. Schulstufe) zu den Themenbereichen Selbstbewusstsein, Empowerment, Berufsbilder sowie Strom/Leitfähigkeit/Elektronik/IT. Das Kompass-Team kommt dazu an Volksschulen im ganzen Bundesland Salzburg.

 

1. Seit wann gibt es das Projekt „Girl*power – Jetzt wird’s spannend!“ von Kompass? Wie ist die Idee dazu entstanden?

Den Workshop „Girl*power – Jetzt wird’s spannend!“ für Mädchen im Volksschulalter gibt es seit 2016 im Programm von Kompass. Workshops für Mädchen in der Sekundarstufe I setzen wir schon lange um (Kompass gibt’s nämlich schon seit 20 Jahren!).
Wir haben bei diesen Workshops gemerkt, dass viele Mädchen mit 13, 14 Jahren zögern, wenn es um Programmieren oder Roboter bauen oder Ähnliches geht. Sie trauen sich manchmal nicht zu, diese Aufgaben bewältigen zu können, weil sie davor wenig Erfahrungen mit IT sammeln konnten.

Wir wollten daher schon jüngeren Mädchen die Gelegenheit geben, spielerisch mehr über dieses Thema zu erfahren und beim Tüfteln und Experimentieren ihre eigenen Stärken in diesem Bereich zu entdecken.

So ist das Konzept zu „Girl*Power – Jetzt wird’s spannend!“ entstanden. Durch die Unterstützung in Form einer Projektfinanzierung der mittlerweile ausgelaufenen Initiative „Vielfalter“ konnten wir den Workshop 2016 erstmals umsetzen – seither ist es fixer Bestandteil unseres Workshop-Angebots für Volksschulen.

Besonders freut uns, dass wir 2018 für dieses Projekt mit dem „Salzburger Kinderrechtspreis“ ausgezeichnet wurden.

 

2. Wer steht hinter dem Projekt?

Die „Girl*power – Jetzt wird’s spannend!“-Workshops werden vom Team der Kompass Mädchenberatung umgesetzt, einem Teilbereich der Einstieg Kompass GmbH. Wir begleiten Mädchen und junge Frauen auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Berufs- und Zukunftsplanung – durch Einzelberatung und Workshops an Schulen.

Insgesamt besteht das Kompass-Team aus acht Trainerinnen, die im ganzen Bundesland aktiv sind. Das Konzept für die „Girl*power“-Workshops wurde von Christina Iglhauser und Verena Miller ausgearbeitet.

Zwei Mitarbeiterinnen der Kompass Mädchenberatung arbeiten auch in der MINT-Koordinationsstelle mit – daher kommen euch vielleicht manche Namen und Gesichter schon bekannt vor.

Unterstützt wird die Kompass – Bildungsberatung für Mädchen vom Land Salzburg und vom Frauenbüro der Stadt Salzburg. Diese Unterstützung macht es möglich, die Workshops für die Schulen im Bundesland Salzburg kostenlos anzubieten.

 

3. Unser Motto ist „Mach die Welt besser mit MINT“. Wie helfen die „Girl*power“-Workshops von Kompass mitzugestalten?

In unseren Workshops erleben Mädchen, dass sie Computer-Hardware  und -Anwendungen nicht als gegeben hinnehmen müssen, sondern selbst gestalten können. Sie werden bestärkt, kreativ eigene Lösungen zu finden: Kann man z.B. mit einer Banane einen Laptop steuern?


Der erste Mensch, der ein Computerprogramm geschrieben hat, war vor rd. 200 Jahren eine Frau: Ada Lovelace. Habt ihr das gewusst? Das Kennenlernen von Erfinderinnen, Forscherinnen und Technikerinnen macht es denkmöglicher, selbst eine Programmiererin, IT-Technikerin oder Wissenschaftlerin zu werden.

 

Wir hoffen, dass in den nächsten Jahren noch viel mehr Mädchen und Frauen im Bereich Software-Entwicklung, aber auch in der Entwicklung und Konstruktion von neuen Geräten, mitgestalten: Weil wir alle als Nutzerinnen und Nutzer von vielfältigen, diversen Blickwinkeln profitieren können!

 

4. Wer sollte unbedingt daran teilnehmen?

Alle Mädchen in der Volksschule ab ca. 8 Jahren, die neugierig und erfinderisch sind und Lust haben, in unserer „Forscherinnen-Werkstatt“ etwas Neues auszuprobieren.

Gerne können uns Lehrer*innen von Salzburger Volksschulen kontaktieren, um Termine für die Schülerinnen ihrer 3. und 4. Klassen zu vereinbaren. Termine sind vormittags, aber auch in der Nachmittagsbetreuung möglich. Wir kommen an die Schule und bringen alles für den Workshop Notwendige mit.

5. Wie nimmt man am besten mit Euch Kontakt auf?

Alle Informationen zu unseren Workshops findet man auf www.kompass.or.at.
Wir sind auf Facebook und auf Instagram @kompassgirlpower – und natürlich kann man uns auch gut über E-Mail (kompass@einstieg.or.at) oder telefonisch erreichen.
Unser Büro befindet sich in der Rainerstraße in der Nähe des Salzburger Hauptbahnhofs – und auch in Zell am See sind zwei Kolleginnen von uns aktiv.

 

Vielen Dank an das  Kompass-Team für die Beantwortung unserer Fragen!

Roboter
Roboter
Roboter
Roboter
Roboter
Roboter